Imperium & Officium: Comparative Studies in Ancient Bureaucracy and Officialdom

Koordination: Michael Jursa, Institut für Orientalistik, und Bernhard Palme, Institut für Alte Geschichte

Laufzeit: 01.03.2009-31.08.2015

FWF-Projekt: Nationales Forschungsnetzwerk S 108

Status: beendet


Das NFN untersucht Aspekte der offiziellen Administration mehrerer 'Imperien' des Nahen Ostens und des östlichen Mittelmeerraums in der Zeit vom 1. Jt. v. Chr. etwa bis zum Ende des 1. Jts. n. Chr. Diese sind das neuassyrische und das neubabylonische Reich, das Achämenidenreich, das Imperium Romanum (besonders in Ägypten sowie in Kleinasien) und das entstehende islamische Großreich in Ägypten. Untersuchungen von Verwaltungsabläufen werden mit Studien zur Herkunft und zum sozialen und ökonomischen Hintergrund der Beamten verbunden. Individuelle und kollektive Identitätsbildung, das Selbstbild der Beamten sowie die Basis ihrer Loyalität gegenüber Vorgesetzten bzw. gegenüber dem 'System' werden untersucht: Das NFN strebt über die Grenzen der eigentlichen Verwaltungsgeschichte hinaus eine Untersuchung bürokratischer Mentalitäten an. Übergeordnete Fragestellungen bzw. Ziele sind erstens das Problem einer möglichen (Teil-)Substitution traditionaler Herrschaftsformen durch genuin bürokratische Strukturen, zweitens die Frage nach der Natur antiker 'Imperien' (auf der Basis des Wechselspiels zwischen ideologischem Überbau und administrativer Praxis), und schließlich das Bestreben, einen Dialog zwischen der Alten Geschichte, der Epigraphik, der Papyrologie (einschließlich der Arabischen Papyrologie) und der Assyriologie anzuregen. Dabei kann das NFN auf Stärken der österreichischen akademischen Landschaft bauen: Diese Disziplinen sind durch Forschergruppen vertreten, denen das Bestreben, philologische Grundlagenforschung mit historischer Synthese zu verbinden, gemeinsam ist.

 

 

(Mit-)Organisation internationaler Tagungen:

  • Inaugural Milestone Meeting of the Research Network Imperium & Officium, University of Vienna, 19–21 November 2009
  • First International Conference of the Research Network Imperium & Officium: Official Epistolography and the Language(s) of Power, University of Vienna, 10–12 November 2010
  • Second International Conference of the Research Network Imperium & Officium: Administration, Law and Administrative Law, University of Vienna/Austrian Academy of Sciences, 24–26 November 2011
  • Third International Conference of the Research Network Imperium & Officium: Land and Power in the Ancient and Post-Ancient World, University of Vienna, 20–22 February 2013
  • Fourth International Conference of the Research Network Imperium & Officium: Landscapes of Empire: Public Building and Labour Organization in Ancient States, University of Vienna, 27–29 November 2013
  • 145th Annual Meeting of the American Philological Association, Session 34: The Power of the Written Word: Cross-Cultural Comparisons, Chicago, 3–5 January 2014
  • Viennese Spring Meeting and Workshop of the sub-projects S10805 (Palme) und S10809 (Tost), University of Vienna, 24–25 April 2014
  • Fifth International Conference of the Research Network Imperium & Officium: Governing Ancient Empires, University of Vienna, 5–7 November 2014
  • Interdisciplinary Workshop: State – Nation – Economy, University of Vienna, 21 November 2014

 

Organisation universitärer Lehrveranstaltungen:

  • Forschungsseminar: Die Sprache der Macht: Offizielle Kommunikation in den Imperien des Altertums und des Frühen Islam, Sommersemester 2011
  • Ringvorlesung: Imperium & Officium. Zur Verwaltung von Großreichen, Wintersemester 2011
  • Vorlesung: Verbrechen und Verbrechensbekämpfung in der griechisch-römischen Antike, Wintersemester 2012
  • Kurs: Staat, Wirtschaft und Gesellschaft in der griechisch-römischen Antike, Sommersemester 2014
  • Ringvorlesung: Monetarisierung und Marktintegration. Eine diachrone, inter- und transdisziplinäre Annäherung, Wintersemester 2014