Etruskische Sozialgeschichte – revisited / Etruscan social history − revisited

2. Internationale Tagung der Sektion ‚Wien-Österreich‘ des Istituto Nazionale di Studi Etruschi ed Italici / 4. Wiener Tagung Etruskologie und Italische Altertumskunde

8.-10. Juni 2016, Wien

Die im 1. Jahrtausend v.Chr. in Mittelitalien beheimateten und zeitweise über große Teile der Apenninhalbinsel herrschenden Etrusker gehören zu den großen Kulturnationen der Antike. Ihre historische Bedeutung liegt nicht zuletzt auch in der Vermittlung zwischen Ost und West. 

Die internationale Tagung widmet sich den sozialen Strukturen dieses Volkes, und zwar abseits der auch heute noch häufig zu findenden Klischees der Moderne. Im Rahmen einer fast tausendjährigen Geschichte und vor dem Hintergrund stadtstaatlicher Strukturen waren die etruskischen Gesellschaften unterschiedlichen Einflüssen ausgesetzt und durchliefen vielfältige Entwicklungen, die im Zuge dieser Tagung unter einem Dach vereint analysiert werden sollen.

Rund 30 internationale Spezialisten und -innen aus dem Bereich der Etruskologie werden sich auf der Grundlage einer breit gefächerten, aber fragmentarischen Quellensituation kritisch mit Fragen der gesellschaftlichen Hierarchisierung, des Repräsentationsverhaltens der Oberschichten, der Sichtbarkeit und der Lebenswelt der unteren Bevölkerungsschichten, der Familienorganisation und der Geschlech-tergeschichte, der Existenz von sozialen Randgruppen sowie der Integration von Fremden beschäftigen.

Die Tagung ist öffentlich, die Teilnahme ist kostenlos.

Das Tagungsprogramm als PDF

Veranstaltungsorte:

8. und 10.6.2016:  Italienisches Kulturinstitut Wien (Ungargasse 43, 1030 Wien)

9.6.2016:  Österreichische Akademie der Wissenschaften, Herbert Hunger-Haus, Theatersaal (Sonnenfelsgasse 19, 1010 Wien)

 

Die Tagung wird veranstaltet vom:

 

Idee und Organisation:

Luciana Aigner-Foresti und Petra Amann
(Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Papyrologie und Epigraphik, Universität Wien)

Kontakt: petra.amann@univie.ac.at

Das Tagungsprogramm zu dieser Veranstaltung finden Sie hier

Ehepaar mit Dienerin, Ausschnitt aus dem Grab der Schilde in Tarquinia, 3. Viertel 4. Jh.v.Chr. (aus: S. Steingräber (Hrsg.), Etruskische Wandmalerei, Stuttgart – Zürich 1985, Taf. 146).