Das „Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Papyrologie und Epigraphik“ der Universität Wien erforscht die Geschichte des Mittelmeerraumes und seiner benachbarten Regionen während des griechisch-römischen Altertums, vom Einsetzen schriftlicher Überlieferung bis zum Übergang der Spätantike zum Frühmittelalter.

Das breite Spektrum der Aktivitäten umfasst Fragestellungen der Politik-, Verwaltungs-, Sozial-, Wirtschafts-, Militär-, Religions-, Rechts- und Kulturgeschichte.

Das besondere Augenmerk unserer Forschungen gilt der Edition, Kommentierung und Auswertung antiker Schriftquellen, vorrangig solcher, die direkt überliefert sind, wie Inschriften und Papyri. Doch auch die historische Auswertung der literarischen Überlieferung spielt eine wichtige Rolle.