Logo der Universität Wien
Sie sind hier:>Universität Wien >HKF >Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde Papyrologie und Epigraphik


Das Senuthios-Archiv: Zwischen antiker und arabischer Welt



Projektleiter: Univ. Doz. Mag. Dr. Federico Morelli

Laufzeit: 01.04.2008 bis 31.03.2011


Die rasche Ausbreitung der Araber ab dem Jahre 633 und die spätere, langsamere Islamisierung der Länder am südlichen und östlichen Ufer des Mittelmeeres bringen epochale Änderungen mit sich. Ein Teil der antiken und dann christlichen Welt geht in die islamische über. Die kulturelle und politische Einheit des Mittelmeerraumes, die die Antike charakterisiert hatte, wird zerbricht. Vom Zentrum eines Wirtschafts- und Kulturraumes wird das Mittelmeer zu einer Grenze, die zwei unterschiedliche Welten mit verlagerten geographischen Schwerpunkten trennt.

Ägypten folgt dem Schicksal der anderen südlichen und östlichen Gebiete des oströmischen Reiches: 639 dringt der arabische General 'Amr ibn al-Âs in Ägypten ein; 641 sanktioniert der Kapitulationsvertrag von Babylon die arabische Herrschaft über das Land.
Nur zwei Jahre später sind einige hohe Beamte des mittelägyptischen Gaues Hermopolites Zeugen der Veränderungen, die die arabische Eroberung gebracht hat, und der Reaktionen der einheimischen Bevölkerung auf diese Änderungen. Neue Steuern, ein neues Requisitionsystem für die Versorgung der Besatzungsarmee und ihrer Gefolgschaft, der Bau einer neuen Hauptstadt, der Widerstand und die Flucht der Einheimischen vor diesen Neuerungen sowie eine Reihe weitere Themen füllen die Mitteilungen, Anweisungen, Briefe, Bitten, die an einen Senuthios geschickt oder von ihm gesammelt wurden.

Der Hauptbestand dieser Korrespondenz, dieses Senuthios-Archives, liegt seit über einem Jahrhundert unveröffentlicht in der Papyrussammlung der Österreichischen Nationalbilbiothek und wurde erst vor wenigen Jahren erkannt. Weitere kleinere Textgruppen sowie einzelne Texte wurden gleichzeitig in anderen Sammlungen - vor allem in der British Library - identifiziert. Das grosse Archiv stellt das einzige umfangreiche Konvolut von Originaldokumenten aus dieser historischen Umbruchsphase dar.

Eine erste Gruppe von Texten, die den Bau der neuen Hauptstadt al-Fustât betreffen, wurde im Rahmen des Projektes Von der Spätantike zum Islam. Edition des Senuthios-Archives (P17897-G02) bearbeitet und wird als Band des Corpus Papyrorum Raineri erscheinen. Das Fortsetzungsprojekt beabsichtigt, die Veröffentlichung (Transkription, Übersetzung, Einleitung und Kommentar) des Archives weiterzuführen: Weitere Texte sollen nun für einen zweiten Band des Corpus bearbeitet werden.

Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Papyrologie und Epigraphik
Universität Wien

Universitätsring 1
A-1010 Wien
T: +43-1-4277-405 01
F: +43-1-4277-9 405
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0