2000 Jahre Augustus

24.09.2014

24.-26. September 2014

Aus Anlass des 2000sten Todestages des Augustus blicken wir im Rahmen eines kleinen Symposiums „2000 Jahre Augustus: Wirken und Vermächtnis“ mit 15 Vortragenden in fünf Sektionen sowie einem Festvortrag auf das Lebenswerk und die historische Bedeutung dieses ersten römischen Kaisers zurück.

Veranstalter sind das Institut für Alte Geschichte, Altertumskunde, Papyrologie und Epigraphik (Fritz Mitthof), das Institut für Numismatik und Geldgeschichte sowie der Forschungsschwerpunkt „Kulturen des euromediterranen Raumes und Altertumswissenschaften“ (Reinhard Wolters) der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien, dazu das Italienische Kulturinstitut in Wien (Clara Bencivenga Trillmich), das auch seine Räumlichkeiten zur Verfügung stellt.

Gegenstand sollen weniger Detailstudien sein, als größere Überblicke und Würdigungen des Transformationsprozesses von der Republik zum Prinzipat. Dies soll aus der Perspektive verschiedener Lebensbereiche (Recht; Innen- und Außenpolitik; Wirtschaft; Gesellschaft; Religion; etc.) erfolgen, aber auch mit Blick auf die Rolle der zeitgenössischen Medien und auf spezifische Einschnitte und Nachwirkungen des "Augusteischen" in den ihnen zugeordneten Wissenschaftsbereichen (Alte Geschichte; Klassische Philologie; Klassische Archäologie; Epigraphik; Numismatik).

Link zum Programm