Univ. Prof. Dr. Petra Amann


Wissenschaftlicher Lebenslauf

1968  
geboren in Bludenz, Österreich.

Okt. 1987 ‒ Sept. 1988  
Studium der Rechtswissenschaften, Universität Salzburg.

Okt. 1988 ‒ März 1995  
Studium der Klassischen Archäologie sowie der Alten Geschichte, Ur- und Frühgeschichte, Ägyptologie und Orientalischen Philologie an der Universität Wien.

März – Juli 1993  
Forschungsaufenthalt im Rahmen der Diplomarbeit in Florenz, Istituto Nazionale di Studi Etruschi ed Italici (Stipendium des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung).

Okt. 1993 – Jänner 1994 
Forschungsaufenthalt im Rahmen der Diplomarbeit in Neapel, Università Federico II.

März 1995  
Sponsion zur Magistra phil.

April 1995 ‒ März 1998 
Doktoratsstudium an der Universität Wien, Institut für Alte Geschichte, Altertumskunde und Epigraphik.

Nov. 1995 – April 1997
 DOC-Stipendium der Österr. Akademie der Wissenschaften.

Feb. 1996 – Feb. 1997  
Forschungsaufenthalt in Italien, und zwar am Istituto Nazionale di Studi Etruschi ed Italici in Florenz, an der Università degli Studi di Bologna und an den Musei Civici von Reggio Emilia.

Juli 1996  
Absolvierung des ‘Corso di Etruscologia e Antichità Italiche’ an der Ausländeruniversität von Perugia.

1989 – 1997
Teilnahme an Ausgrabungen in Österreich (Carnuntum, Lauriacum) und Italien (Tolfa in Südetrurien, Elea/Velia und Roscigno in Kampanien), Surveys in der Etruria padana (Reggio Emilia).

Feb. 1998 – Nov. 2003  
Vertragsassistentin am Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Papyrologie und Epigraphik der Universität Wien und Projektmitarbeiterin (FWF-Projekt).

März 1999 
Promotion sub auspiciis Praesidentis rei publicae.

Juli 1999  
Anerkennungspreis des Landes Vorarlberg.

Nov. 1999 
Würdigungspreis des Bundesministeriums für Wissenschaft und Verkehr.

Nov. 2003 – März 2011  
Universitätsassistentin am Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Papyrologie und Epigraphik der Universität Wien.

2008  
Organisation (zus. mit L. Aigner-Foresti) der 1. Internationalen Tagung der Sektion ‚Wien/Österreich‘ des Istituto Nazionale di Studi Etruschi ed Italici: „Öffentliche und private Kulte bei den Etruskern und ihre Auswirkungen auf Politik und Gesellschaft“ (Wien, 4.-6.12.2008).

März 2010  
Habilitation an der Universität Wien.

Mai 2010  
Wahl zum Auslandsmitglied des Istituto Nazionale di Studi Etruschi ed Italici.

Wintersemester 2010  
Gastprofessur (mit Lehre) an der Università degli Studi di Firenze, Dipartimento Scienze dell‘Antichità ‚G. Pasquali‘.

April 2011 ‒ Jänner 2013 
Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Projektleitung) an der (damaligen) Prähistorischen Kommission der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.

Seit 15. Februar 2013 
Professorin für Etruskologie und Italische Altertumskunde am Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Papyrologie und Epigraphik der Universität Wien.

Seit 1. März 2014 
stellvertretende Vorständin des Instituts für Alte Geschichte und Altertumskunde, Papyrologie und Epigraphik der Universität Wien.

Außerdem

Zahlreiche Reisen und Forschungsaufenthalte im Ausland (vor allem in Italien).

Seit 2012 Peer Reviewer für die Forschungsevaluation in Italien.

Kontaktperson für die Sektion ‚Wien/Österreich‘ des Istituto Nazionale di Studi Etruschi ed Italici (Florenz).

Mitorganisatorin der Vortragsreihe „Forum Antike“ am Instiut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Papyrologie und Epigraphik.

 

Forschungsschwerpunkte

• Etruskische Sozial- und Geschlechtergeschichte

• Etruskische Epigraphik

• Altitalische Religionsgeschichte

• Kulturkontakt und Kulturtransfer im vorkaiserzeitlichen Italien

• Altitalische Völkerschaften: Die antiken Umbrer

• Das frühe Rom

Auswahl Forschungsaktivitäten

* Leitung FWF-Projekt 20953: „Bankett  und Grab. Vergleichende Untersuchungen zu einem zentralen Bildthema der Sepulkralkunst und den damit verbundenen Wertvorstellungen im etrusko-italischen, mutterlandgriechisch-kleinasiatischen sowie levantinisch-vorderasiatischen Raum (8.-3. Jh.v.Chr.)“, 2009-2013 (in Zusammenarbeit mit dem Institut für Kulturgeschichte der Antike, Österr. Akademie der Wissenschaften).

* Organisation der internationalen Etrusker-Tagung „Etruskische Sozialgeschichte – revisited“ in Wien, 8.-10.6.2016 (zus. mit L. Aigner-Foresti).

Laufende Projektleitung

FWF-Projekt: „Bankett  und Grab. Vergleichende Untersuchungen zu einem zentralen Bildthema der Sepulkralkunst und den damit verbundenen Wertvorstellungen im etrusko-italischen, mutterlandgriechisch-kleinasiatischen sowie levantinisch-vorderasiatischen Raum (8.-3. Jh.v.Chr.)“, (in Zusammenarbeit mit dem Institut für Kulturgeschichte der Antike, Österr. Akademie der Wissenschaften).

Vorträge

 

1.      Die Stellung der Frau in der frühetruskischen Gesellschaft, 6. Österreichischer Althistorikertag (Innsbruck, 21.-23.11.1996).

2.      Wagengräber und Frauen im mittelitalischen Raum der Eisenzeit, „Pferd und Wagen in der Eisenzeit“, Internationales Kolloquium des Arbeitskreises Eisenzeit der Österr. Gesellschaft für Ur- und Frühgeschichte (Wien, 23.-25.2.2000).

3.      Il Tevere: confine etnico, linguistico, culturale fra Etruschi ed Umbri. Esempi sul caso, „Gli Umbri del Tevere“, 8. Convegno internazionale di studi sulla storia e l’archeologia dell’Etruria (Orvieto, 8.-10.12.2000).

4.      Der Wirtschaftsraum der Etrusker, „Weltwirtschaftsmächte und ökonomisches Denken von der Antike bis zur Globalisierung“, Seminar des Pädagogischen Institutes des Bundes für Niederösterreich (St. Pölten, 30.11.2001).

5.      Umbrische Götter und Kulte und ihre etruskischen Beziehungen, 8. Österreichischer Althistorikertag (Klagenfurt, 16.11.2002).

6.      Die etruskische Frau - Mythos und Wirklichkeit, Festvortrag anläßlich der Finissage der Ausstellung „Buccchero - Die Keramik der Etrusker. Nichts als schwarze Pötte?“, Kunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum (9.1.2003).

7.      Die Etruskerin. Geschlechterverhältnis und Stellung der Frau in Etrurien, Gastvortrag im Landesmuseum Kärnten, Klagenfurt (8.10.2003).

8.      Überlegungen zur Soziogenese der Etrusker: ein Problem aus archäologisch-historischer Sicht, Hauskolloquium am Institut für Klassische Archäologie der Universität Wien (23.2.2004).

9.      Das ‚Protovillanova‘-Phänomen im endbronzezeitlichen Italien und seine Relevanz für die Herausbildung der früheisenzeitlichen Kulturgruppen der italienischen Halbinsel, „Interpretierte Eisenzeiten. Fallstudien, Methoden, Theorie“, 1. Linzer Gespräche zur interpretativen Eisenzeitarchäologie, Oberösterreichisches Landesmuseum (in Kooperation mit der University of Wales Bangor) (Linz, 30.10.-1.11.2004).

10.  Adelige Frauen im orientalisierenden Mittelitalien des 7. und frühen 6. Jhs.v.Chr. – soziopolitische Struktur, sozialer Status und Geschlecht, „Geschlechterdefinitionen und Geschlechtergrenzen in der Antike“, Internationale Tagung (Berlin/Humboldt-Universität, 17.-20.2.2005).

11. Tod, Grab und Jenseits bei den Etruskern, Gastvortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Tod und Ritual“ im SS 2007, Universität Wien (27.3.2007).

12. Intorno al Cippo II di Rubiera, „La colonizzazione etrusca in Italia“, XV Convegno internazionale di Studi sulla Storia e l’Archeologia dell’Etruria (Orvieto, 23.-25.11.2007).

13. Ein Gott als Politikum? Apoll zwischen Etrurien, Griechenland und Rom, Gastvortrag Eranos, Universität Wien (24.1.2008).

14. Apollon und die Etrusker – eine ambivalente Beziehung, Berufungsvortrag Universität Tübingen, Institut für Klassische Archäologie (9.2.2008).

15. Schön, reich und verdorben – oder doch nicht? Die Etruskerinnen und ihre Welt, Gastvortrag, Universität Klagenfurt (3.4.2008).

16. Räumliche Verteilung und Bedeutung anthropoider Grabstelen und Grabstatuen im früheisenzeitlichen Italien und eventuelle Wecchselwirkungen mit dem Raum nördlich der Alpen, „Rola głównych centrów kulturowych w kształtowaniu oblicza kulturowego Europy Środkowej we wczesnych okresach epoki żelaza/Rolle der wichtigen Kulturzentren in der Gestaltung des Kulturbildes Mitteleuropas in den frühen Perioden der Eisenzeit“, Internationale Tagung (Biskupin/Polen, 23.-25.6.2008).

17. Religion und Politik - zur Rezeption des Apollon in Etrurien, „Öffentliche und private Kulte bei den Etruskern und ihre Auswirkungen auf Politik und Gesellschaft“, Internationale Tagung  (Wien, 4.-6.12.2008).

18. Wer wohnt im Haus? Etruskische Familienstruktur und Hausarchitektur als sich ergänzende Forschungsbereiche, „Etruskisch-italische und römisch-republikanische Wohnhäuser/La casa etrusco-italica e la casa romana-repubblicana“, Internationale Tagung (Bonn, 23.-25.1.2009).

19. Il corpus delle iscrizioni in lingua umbra a confronto con le restanti zone centro-italiche, „Gli Umbri in età preromana“, XXVII Convegno di Studi Etruschi ed Italici (Perugia – Gubbio – Urbino, 27.-31.10.2009).

20.-21. Einblicke in die Lebenswelt adeliger Etruskerinnen in hellenistischer Zeit, Gastvorträge in Zürich (Institut für Klassische Archäologie) und Basel (Archäologisches Seminar) (8. und 9.12.2009).

22. Die Wandmalerei der Etrusker, Gastvortrag im Kunsthistorischen Museum Wien, Vortragsreihe: Die Welt der Etrusker (25.2.2010).  

23. Koexistenz – Konflikt – Koalition. Zur langen Geschichte der umbro-etruskischen Beziehungen, Habilitationskolloquium, Universität Wien, Institut für Ur- und Frühgeschichte (26.3.2010).

24. „Banquet and Grave“. Methods, aims and first results of a recent research project, „Dining and Death. Interdisciplinary perspectives on the ‚funerary banquet’ in ancient art, burial and belief, International Conference (Ioannou Centre for Classical and Byzantine Studies/Oxford, 25.-26.9.2010).

25. Le tombe rupestri a facciata della Licia e dell’Etruria: un confronto (zusammen mit P. Ruggendorfer), L’Etruria rupestre dalla Protostoria al Medioevo – insediamenti, necropoli, monumenti, confronti, Convegno internazionale (Barbarano Romano – Blera, 8.-10.10.2010).

26. Zur weiblichen Lebenswelt in spätetruskischer Zeit, Berufungsvortrag, Universität Wien (7.5.2011)

27. Natur und Kult im vorrömischen Umbrien, „Natur – Kult – Raum“, Internationales Kolloquium (Paris-Lodron-Universität Salzburg, 20.-22.1.2012).

28. Gaben unter Eliten. Zu den etruskischen mulu/muluvanice-Inschriften. „Sanctuaries and the Power of Consumption. Networking and the Formation of Elites in the Archaic Western Mediterranean World“, International Conference (Innsbruck, 20.-23.3.2012).

29. Die Römische Republik. Einblicke ins komplexe Beziehungsgeflecht zwischen Wirtschaft, Gesellschaft und Politik, Ringvorlesung ‚Geschichte der Antike’, Universität Wien (21.11.2012).

30. Griechisches Vorbild und etruskische Realität: Das Motiv des Banketts in der etruskischen Grabmalerei, Gastvortrag am Institut für Klassische Archäologie, Freie Universität Berlin (28.1.2013).

31. Women and Votive Inscriptions in Etruscan Epigraphy, „Epigraphy and Religion“, Spring Meeting of the British Epigraphy Society (University Vienna, 4.5.2013).

32. Die Frauen der Etrusker. Mythos und Realität, Gastvortrag im Italienischen Kulturinstitut Wien (27.3.2014).

33. Zur bildlichen Rekonstruktion des/der Verstorbenen und ihres Umfeldes im Etrurien der orientalisierenden Periode, „Wahrnehmung, Wertschätzung & Wirkung. Der Mensch und sein Gut“, Internationales ÖGUF-Symposium (Fließ/Tirol, 15.-18.10.2014).

34. Johann Jakob Bachofen und die Etrusker. Der Mutterrechtsgelehrte und die Instrumentalisierung antiker Völkerschaften, Antrittsvorlesung Universität Wien (17.11.2014).

35. Sur les traces de la femme étrusque. Le rôle de l’element féminin dans la société étrusque, Gastvortrag, École Normale Supérieure/Paris (4.12.2014).

36. L’immagine della coppia etrusca nella pittura funeraria arcaica, Journée d’études internationale „Autour des Sarcophages des Époux“, Université de Picardie (Amiens, 5.12.2014).

37. Das Fach ‚Etruskologie und Italische Altertumskunde‘ in Wien, Vortrag im Rahmen der Ring-Vorlesung „Geschichte(n) der Disziplinen: Altertumswissenschaft in Wien“ (21.4.2015).

38. Le ‚pietre fiesolane‘: repertorio iconografico e strutture sociali, Convegno Internazionale “Cippi, stele, statue-stele e semata. Testimonianze in Etruria, nel mondo italico e in Magna Grecia dalla Prima Età del Ferro fino all’Ellenismo” (Sutri, 24.-25.4.2015).

39. Zur weiblichen Lebenswelt im hellenistischen Etrurien, Gastvortrag Universität Salzburg, Institut für Alte Geschichte, Altertumskunde und Mykenologie (20.1.2016).

40. (Fast häretische) Überlegungen zum Gebrauch des Frauenpränomens im Italien des 1. Jahrtausends v.Chr., Gastvortrag Eranos, Universität Wien (28.1.2016).

41. Zum vermeintlichen ‘Mutterrecht’ bei den Etruskern: Mythos und Realität, Festvortrag Wiener Rechtsgeschichtliche Gesellschaft, Wien (8.3.2016).

42. Bankettbilder und ihr ideologischer Gehalt – in Etrurien und darüber hinaus, Internationale Tagung „Etruskische Sozialgeschichte – revisited“ (4. Wiener Tagung Etruskologie und Italische Altertumskunde, Wien, 8.-10.6.2016).

43. Johann Jakob Bachofen, il „Mutterrecht“ e gli Etruschi, XXIV Convegno Internazionale di Studi sulla Storia e l‘Archeologia dell’Etruria „Gli Etruschi nella cultura e nell’immaginario del mondo moderno“ (Orvieto, 9.-11.12.2016).

44. Das Etrurien der „Fürsten“. Die Etrusker und der Orient im 7. Jh.v.Chr., Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Kulturgeschichte des euro-atlantischen Raumes im globalen Kontext“, Universität Wien, SS 2017, 21.3.2017.

Wissenschaftliche Beratungen, Interviews, Öffentlichkeitsarbeit etc.:

1.      Wissenschaftliche Beratung bei Artikeln in der „Presse“ und im „Profil“ (Nr. 21, 33. Jg., 17.5.2002: H. Baykal, Die Übersinnlichen, 116-121).

2.      Interview zum FWF-Projekt „Etrusker und Umbrer: politische und kulturelle Beziehungen zweier antiker Völker Mittelitaliens“, Die Universität. Zeitung der Universität Wien - online, 23.10.2003, D. Unrath, „Forscherinnen entdecken neue Beziehungen zwischen Etruskern und Umbrern“.

3.      Radio-Interview für Ö1 Dimensionen: „Ein Festmahl im Elysium“, Leitung: Dr. Margarethe Engelhardt-Krajanek, 16.6.2005.

4.      L. Aigner-Foresti – P. Amann, Culti pubblici e privati degli Etruschi, Italia&Italy. Central European Magazine of Italian Culture 45, 2009, 8-9.

5.      Wissenschaftlicher Text zur „Tontafel von Capua“, Ausstellung „Gelehrte Objekte? – Wege zum Wissen. Aus den Sammlungen der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien“, Volkskundemuseum Wien, 11.4.-27.10.2013.

6.      Ausführliches Interview mit Online-Journal uni:view (P. Schiefer), Titel: „Trinkgelage der Antike“, Forschungsnewsletter April 2014:
http://medienportal.univie.ac.at/uniview/forschung/detailansicht/artikel/trinkgelage-der-antike/

7.      Print-Interview „Botschaften für die Ewigkeit. Antike Trinkgelage“ (S. Burger), in: Die Presse, 20.9.2014, Teil Wissen & Innovation, S. 35.

8.      Interview mit Online-Journal uni:view: „Petra Amann: Die Etrusker im Blick“, November 2014: http://medienportal.univie.ac.at/uniview/professuren/detailansicht/artikel/petra-amann-die-etrusker-im-blick/

9.      Bild-und-Ton-Interview zum Kunstprojekt „Julia macht Geschichte / Giulia fa la storia“ (mit Sara Ventroni) (24.3.2015), künsterl. Leitung: Gertrude Moser-Wagner, Präsentation im Österreichischen Kulturforum in Rom (Juni 2015).

10.  Konzept, Organisation und Betextung der kleinen Ausstellung „Jenseitsvorstellungen bei den Etruskern“ im Rahmen des Campus-Festivals der Universität Wien (12.-14.6.2015).

Publikationen

Monographien

1.      Die Etruskerin. Geschlechterverhältnis und Stellung der Frau im frühen Etrurien (9. - 5.Jh.v.Chr.), Österr. Akad. d. W., phil.-hist. Klasse, Denkschr., Bd. 289, 252 S. u. zahlr. Abb., Wien 2000.

2.      Die antiken Umbrer zwischen Tiber und Apennin unter besonderer Berücksichtigung der Einflüsse aus Etrurien, Habilitationsschrift, Holzhausen, 476 S. u. zahlr. Abb., Wien 2011.

Herausgaben

1.      P. Amann – M. Pedrazzi – H. Taeuber (Hrsg.), Italo – Tusco – Romana. Festschrift für Luciana Aigner-Foresti zum 70. Geburtstag am 30. Juli 2006, 399 S. u. zahlr. Abb., Wien 2006.

2.      P. Amann (Hrsg.), Kulte – Riten – religiöse Vorstellungen bei den Etruskern und ihr Verhältnis zu Politik und Gesellschaft, 1. Internationale Tagung der Sektion ‚Wien/Österreich’ des Istituto Nazionale di Studi Etruschi ed Italici (Wien, 4.-6.12.2008), 446 S. u. zahlr. Abb., Wien 2012.

3.      Publikationsreihe: P. Amann – P. Ruggendorfer (Hrsg.), Bankett und Grab, Bd. 1-3 (Band 1 erschienen: E. Rehm – Chr. Eder, Speisetischszenen im Alten Orient und im Alten Ägypten, Münster 2016; Bd. 2-3 in Vorbereitung).

 

Artikel

1.      Die Stellung der Frau in der frühetruskischen Gesellschaft, in: P.W. Haider (Hrsg.), Akten des 6. Österreichischen Althistorikertages (Innsbruck, 21.-23.11.1996), Innsbruck 1998, 8-21.

2.      Das Ende eines Mythos. Geschlechterideologie und Stellung der Frau in der etruskischen Gesellschaft, in: Die Universität. Zeitung der Universität Wien, Juni 1999, 3.

3.      Theopomp und die Etrusker, Tyche 14, 1999, 3-14.

4.      Die Tomba del Barone. Überlegungen zu einem neuen ikonologischen Verständnis, Studi Etruschi 64, 1998 (2001), 71-93.

5.      Il ruolo della donna nella società etrusca arcaica (IX –V sec.a.C.), Rendiconti dell’Istituto Lombardo Accademia di Scienze e Lettere (= RendIstLomb) 134, 2000 (2001), 95-114.

6.      Rapporti culturali fra Etruschi ed Umbri: alcuni esempi sul caso, Annali della Fondazione per il Museo „Claudio Faina“ 8, 2001, 91-107.

7.      Das konstantinische „Reskript von Hispellum“ (CIL XI 5265) und seine Aussagekraft für die etrusko-umbrischen Beziehungen, Tyche 17, 2002 (2003), 1-27.

8.      Materiali della donazione Manodori nei Musei Civici di Reggio Emilia: ceramica etrusco-corinzia e alto-adriatica, Pagine di Archeologia 2003/2004, 1, 37-48.

9.      Materiali della donazione Manodori nei Musei Civici di Reggio Emilia: un piattello con lettere graffite, Pagine di Archeologia 2003/2004, 1, 49-53.

10.  Die etruskischen „Cippen von Rubiera“ aus der südlichen Poebene. Neue Vorschläge und Versuch einer Einordnung, in: H. Heftner - K. Tomaschitz (Hrsg.), Ad fontes! Festschrift für Gerhard Dobesch zum fünfundsechzigsten Geburtstag am 15. September 2004, Wien 2004, 203-217.

11.  Die Tabula Cortonensis. Ein epigraphischer Neufund aus Etrurien und seine unterschiedlichen Interpretationen, in: F. Beutler - W. Hameter (Hrsg.) „Eine ganz normale Inschrift“, Festschrift für Ekkehard Weber, Wien 2005, 179-196.

12.  Das ‚Protovillanova‘-Phänomen im endbronzezeitlichen Italien und seine Relevanz für die Herausbildung der früheisenzeitlichen Kulturgruppen der italienischen Halbinsel, in: R. Karl - J. Leskovar (Hrsg.), Interpretierte Eisenzeiten. Fallstudien, Methoden, Theorie, Tagungsbeiträge der 1. Linzer Gespräche zur interpretativen Eisenzeitarchäologie, Linz 2005 (Studien zur Kulturgeschichte von Oberösterreich, 18), 15-29.

13.  Die Sieben Hügel am Tiber: Anfänge und Aufstieg Roms, in: K. Brodersen (Hrsg.), Höhepunkte der Antike, Darmstadt 2006, 120-136.

14.  Verwandtschaft, Familie und Heirat in Etrurien. Überlegungen zu Terminologie und Struktur, in: P. Amann – M. Pedrazzi – H. Taeuber (Hrsg.), Italo – Tusco – Romana. Festschrift für Luciana Aigner-Foresti zum 70. Geburtstag am 30. Juli 2006, Wien 2006, 1-12.

15.  Beziehungen zwischen umbrischer und etruskischer Götter- und Kultwelt. Ein Beitrag zur ‚schwierigen‘ Genese des Etruskertums, Athenaeum 94, 2006, II, 507-541.

16.  Adelige Frauen im orientalisierenden Mittelitalien des 7. und frühen 6. Jhs.v.Chr. – soziopolitische Struktur, sozialer Status und Geschlecht, in: E. Hartmann – U. Hartmann – K. Pietzner (Hrsg.), Geschlechterdefinitionen und Geschlechtergrenzen in der Antike, Akten der Tagung (Berlin, 17.-20.2.2005), Berlin 2007, 117-132.

17.  Hüterin des Hauses, Abenteuer Archäologie 2, 2007, 38-44 (Titelthema: Die Etrusker).

18.  Tod, Grab und Jenseits bei den Etruskern, in: W. Hameter – M. Niederkorn-Bruck − M. Scheutz (Hrsg.),  Freund Hein? Tod und Ritual in der Geschichte, Innsbruck – Wien − Bozen 2007, 30-40.

19.  Intorno al cippo II di Rubiera, Annali della Fondazione per il Museo „Claudio Faina“ 15, 2008, 247-272.

20.  Räumliche Verteilung und Bedeutung anthropoider Grabstelen und Grabstatuen im früheisenzeitlichen Italien und eventuelle Wechselwirkungen mit dem Raum nördlich der Alpen, in: B. Gediga – W. Piotrowski (Hrsg.), Rola głównych centrów kulturowych w kształtowaniu oblicza kulturowego Europy Środkowej we wczesnych okresach epoki żelaza/Rolle der wichtigen Kulturzentren in der Gestaltung des Kulturbildes Mitteleuropas in den frühen Perioden der Eisenzeit, Akten der Internationalen Tagung (Biskupin/Polen, 23.-25.6.2008), Biskupin – Wroclaw 2010, 147-174.

21.  Wer wohnt im Haus? Familienstruktur und Hausarchitektur als sich ergänzende Forschungsbereiche, in: M. Bentz – Chr. Reusser (Hrsg.), Etruskisch-italische und römisch-republikanische Wohnhäuser, Akten des internationalen Kolloquiums (Bonn, 23.-25.1.2009), Wiesbaden 2010 (Studien zur antiken Stadt), 29-42.

22.  Wagengräber und Frauen im mittelitalischen Raum der Eisenzeit, in: A. Eibner – R. Karl – J. Leskovar – K. Löcker – Ch. Zingerle (Hrsg.), Pferd und Wagen in der Eisenzeit, Akten der internationalen Tagung ‘ (Wien, 23.- 26.2.2000), Wiener Keltologische Schriften, Bd 2., Wien 2011, 3-14.

23.  Religion und Politik – zur Rezeption des Apollon in Etrurien, in: P. Amann (Hrsg.), Kulte – Riten – religiöse Vorstellungen bei den Etruskern und ihr Verhältnis zu Politik und Gesellschaft, Akten der 1. Internationalen Tagung der Sektion „Wien/Österreich’ des Istituto Nazionale di Studi Etruschi ed Italici (Wien, 4.-6.12.2008), Wien 2012, 67-83.

24.  Einleitende Bemerkungen, in: P. Amann (Hrsg.), Kulte – Riten – religiöse Vorstellungen bei den Etruskern und ihr Verhältnis zu Politik und Gesellschaft, Akten der 1. Internationalen Tagung der Sektion „Wien/Österreich’ des Istituto Nazionale di Studi Etruschi ed Italici (Wien, 4.-6.12.2008), Wien 2012, 9-13.

25.  Geschichte Roms von den Anfängen bis zum Ende der Republik, in: W. Hameter – S. Tost (Hrsg.), Alte Geschichte. Der Vordere Orient und der mediterrane Raum vom 4. Jahrtausend v.Chr. bis zum 7. Jahrhundert n.Chr., Wien 2012/2013, 141-160.

26.  Le tombe rupestri a facciata della Licia e dell’Etruria: un confronto (zus. mit P. Ruggendorfer), in: St. Steingräber – F. Ceci (Hrsg.), L’Etruria meridionale rupestre, Atti del convegno internazionale (Barbarano Romano – Blera, 8.-10.10.2010), Rom 2014, 406-428.

27.  Il corpus delle iscrizioni minori in lingua umbra a confronto con le restanti zone centro-italiche, in: Gli Umbri in età preromana, Atti del  XXVII Convegno di Studi Etruschi ed Italici (Perugia – Gubbio – Urbino, 27.-31.10.2009), Pisa – Rom 2014, 413-422.

28.  Brief report from the Vienna Section 2014, Etruscan News 17 - Newsletter of the American Section of the Institute for Etruscan and Italic Studies (Winter 2014), 17.

29.  Natur und Kult im vorrömischen Umbrien, in: K. Sporn – S. Ladstätter – M. Kerschner (Hrsg.), Natur – Kult – Raum, Akten des Internationalen Kolloquiums (Paris-Lodron-Universität Salzburg, 20.-22.1.2012), ÖAI Sonderschriften Bd. 51, Wien 2015, 9-28.

30.  Sprache und Schrift der Etrusker, in: Antike Welt. Zeitschrift für Archäologie und Kulturgeschichte 4, 2015, 6-7.

31.  Gaben unter Eliten. Zu den etruskischen mulu/muluvanice-Inschriften, in: E. Kistler – B. Öhlinger – M. Mohr – M. Hoernes (Hrsg.), Sanctuaries and the Power of Consumption. Networking and the Formation of Elites in the Archaic Western Mediterranean World, Proceedings of the International Conference (Innsbruck, 20th-23rd March 2012), Wiesbaden 2015, 63-81.

32.  Sur les traces de la femme étrusque. Le rôle de l’element féminin dans la société étrusque, Bulletin de l’Association Guillaume Budé (Paris) 2, 2015, 19-49.

33.  Vorwort der Herausgeberin und des Herausgebers, in: E. Rehm – Chr. Eder, Speisetischszenen im Alten Orient und im Alten Ägypten, Münster 2016, VII-X (= Band 1 der dreibändigen Reihe „Bankett und Grab“, hrsg. von P. Amann – P. Ruggendorfer).

34.  “Banquet and grave”. The material basis, aims and first results of a recent research project, in: C.M. Draycott – M. Stamatopoulou (eds.), Dining and Death. Interdisciplinary Perspectives on the ʻFunerary Banquetʼ in Ancient Art, Burial and Belief (Colloquia Antiqua 16), Leuven: Peeters 2016, 71-109.

35.  L’immagine della coppia nella pittura tombale arcaica dell‘Etruria, in: Autour des Sarcophages des Époux, Journée d’études internationale du 5 décembre 2015, Université de Picardie/Amiens, Anabases 24, 2016, 43-62.

Im Druck

36.  Etruscan Society (general), in: A. Naso (ed.), Handbook of Etruscology, De Gruyter, 2017, im Druck.

37. Etruscan Society, 580-450 BCE, in: A. Naso (ed.), Handbook of Etruscology, De Gruyter, 2017, im Druck.

38. Etruscan Society, 450-250 BCE, in: A. Naso (ed.), Handbook of Etruscology, De Gruyter, 2017, im Druck.

39. Biografie „Luciana Aigner-Foresti“, in: I. Korotin (Hrsg.), Wissenschafterinnen in und aus Österreich. Projekt des Instituts für Wissenschaft und Kunst, 2017, im Druck.

40. Le ‚pietre fiesolane‘: repertorio iconografico e strutture sociali, in: St. Steingräber (Hrsg.), Cippi, stele, statue-stele e semata. Testimonianze in Etruria, nel mondo italico e in Magna Grecia dalla Prima Età del Ferro fino all’Ellenismo, Atti del Convegno Internazionale (Sutri, 24.-25.4.2015), Rom 2017, im Druck.

41. The Umbrians, in: F. de Angelis – M. Maiuro (Hrsg.), The Oxford Handbook of Pre-Roman Italy (1000 – 49 BCE), New York, Druck in Vorbereitung.

 

Lexikon Artikel

1.      Lemmata Tanaquil, Turan [1], Vanth, Vegoia, in: Der Neue Pauly. Enzyklopädie der Antike, hrsg. H. Cancik - H. Schneider, Bd.12/1 (Tam-Vel), Stuttgart 2002.

2.      Lemmata Aquileia, Boier (in Italien), Italiker, Veneter, in: S. Sievers, O.H. Urban, P.C. Ramsl (Hrsg.), Lexikon zur keltischen Archäologie, Wien 2012, I-II.

3.      Lemma Nördlicher Zentralapennin: Umbrien, in: A.-M. Wittke (Hrsg.), Frühgeschichte der Mittelmeerkulturen. Historisch-archäologisches Handbuch. Der Neue Pauly, Supplementbd. 10, Stuttgart − Weimar 2015, 311-318.

 

Rezensionen

1.      L. De Libero, Die archaische Tyrannis (Stuttgart 1996), Tyche 13, 1998, 277-280.

2.      M. Sehlmeyer, Stadtrömische Ehrenstatuen der republikanischen Zeit. Historizität und Kontext von Symbolen nobilitären Standesbewußtseins (Stuttgart 1999), Tyche 16, 2001 (2002), 324-325.

3.      G. Camporeale, Die Etrusker. Geschichte und Kultur (Düssseldorf – Zürich 2003), http:/hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2004-2-010 (H-Soz-Kult, Institut für Geschichtswissenschaft, Humboldt-Universität Berlin, April 2004).

4.      Ch. Reusser, Vasen für Etrurien. Verbreitung und Funktion attischer Keramik im Etrurien des 6. und 5. Jahrhunderts vor Christus (Zürich 2002), http:/hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2004-2-078 (H-Soz-Kult, Institut für Geschichtswissenschaft, Humboldt-Universität Berlin, Mai 2004).

5.      M. Landolfi (Hrsg.), Adriatico tra IV e III sec.a.C. Vasi alto-adriatici tra Piceno, Spina e Adria. Atti del Convegno di Studi (Ancona, 20.-21.6.1997) (Rom 2000), Aevum 79, 2005, 215-217.

6.      I. Werner, Dionysos in Etruria. The Ivy Leaf Group (Stockholm 2005), Anzeiger für die Altertumswissenschaft 60, 3-4, 2007 (2008), 253-256.

7.      Domenici, Ilaria, Etruscae Fabulae. Mito e rappresentazione (Roma 2009), Gnomon 85, 2013, 249-253.